0,00 €*
Positionen anzeigen
 
 

Mein Weg zu einer veganen Sporternährung, der nicht nur meinen Körper positiv verändert hat

Für mich sind meine Ernährung und auch mehr Achtsamkeit mit meiner Umwelt, den Tieren und den Menschen zu einer Herzensangelegenheit geworden. Ich kann die Welt nicht von heute auf morgen verbessern und möchte auch nicht verkrampft versuchen, die Menschen zu Veganern zu bekehren, allerdings ist es für mich selbstverständlich und ein großes Ziel, auch euch zu zeigen, wie ihr durch VE.AMP! deutlich fitter, gesünder, schlanker und stärker werden könnt. Ich glaube an das Konzept und diese Ernährungsform und bin stolz, sie nun auch euch näherbringen zu dürfen. Jetzt kann ich es kaum abwarten, euch zu zeigen, wie es genau geht. Komm in unser Team und lebe mit uns einen veganen Fitnesslebensstil.

Vegetarisch habe ich eigentlich schon immer gelebt, bis ich fast ein Jahr lang täglich von schlimmen Bauchschmerzen geplagt wurde und kein Arzt mir helfen konnte. Eines Nachts musste ich sogar den Notarzt rufen, weil ich es vor Schmerzen nicht mehr aushielt. Als die Ärzte mir auch hier nicht helfen und bei ihren Untersuchungen organisch nichts feststellen konnten, war für mich klar, dass ich etwas verändern musste. Durch Zufall las ich einen Artikel im Netz und beschloss es selbst zu probieren: 
Seit ich mich vegan ernähre, lebe ich beschwerdefrei und habe ich mich noch nie so gut gefühlt!

Schnell merkte ich, dass da noch mehr hintersteckt, denn plötzlich brauchte ich weniger Schlaf, fühlte mich in der Uni wacher, konnte mich besser konzentrieren und was das Großartigste war: Ich habe auf einmal sportliche Leistungen vollbracht, von denen ich vorher nur geträumt habe. Zwar war ich schon immer sportlich und habe regelmäßig im Fitnessstudio Kraft- und Ausdauertraining betrieben, aber allein dadurch schaffte ich es nie, meine Ziele zu erreichen. 

Meine Ausdauer verbesserte sich mit der Ernährungsumstellung und auch meine Kraft wuchs und wuchs. Nach dem Training hatte ich, im Gegensatz zu früher, genug Energie und fühlte mich nicht mehr zittrig und ausgepowert. Langsam begriff ich, dass Veganismus mehr ist als eine Ernährung, frei von tierischem Eiweiß. Ich merkte, dass sie mir guttut und dass meinen Körper und mein Wohlbefinden förmlich beflügelt. Ich fühlte mich immer wohler und wohler. 

Kim-Laureen-NachherDas Einzige, was ich nun noch verbessern wollte, war meine körperliche Form und obwohl ich beim Training immer bessere Erfolge erzielte, veränderte mein Körper sich nicht sichtlich positiv. Mein Ziel war es immer, durchtrainiert und schlank zu sein und da ich nun weiß, dass die richtige Ernährung etwa 70 % des Erfolges ausmacht und die Workouts selber nur etwa 30 %, war es die beste Entscheidung, die ich treffen konnte, Wege zu suchen, mich nicht nur vegan, sondern auch ketogen zu ernähren. Da es nicht leicht ist, mit rein pflanzlichen Lebensmitteln unter 30 g Kohlenhydraten zu bleiben, trotzdem aber sehr viele und hochwertige Proteine zu sich zu nehmen, und es bisher kaum Rezepte zu finden gibt, die dies vereinen, tat ich mich mit Gleichgesinnten, nämlich zwei Personal-Trainern und Sporternährungsexperten, David Wicki und Janine Helwig, zusammen. Wir ergänzten uns mit unserem Wissen und Erfahrungen prima und fingen an, immer mehr Rezepte und Ideen zu kreieren, die unseren sportlichen Lebensstil perfekt mit einer veganen Ernährung ergänzten. Dabei wurde mir wieder klar, wenn man seinen Körper durch Fitnesssport definieren möchte, kommt es auf Genauigkeit in der Ernährung  an: Innerhalb von ein paar Wochen, in denen ich mich ketogen vegan ernährte, spürte ich deutlich, wie mein Körper sich mehr und mehr veränderte. Nach drei Monaten hatte ich bereits 10 % Körperfett verloren und trotzdem Muskeln aufgebaut.

Uns wurde klar, vegan-ketogen ist der Schlüssel für eine Sporternährung ohne tierischem Eiweiß, die den Körper so verändert, wie man es möchte. Seitdem ich mein Ziel optisch erreicht habe, ernähre ich mich nun ausgewogen und integriere wieder mehr und mehr Kohlenhydrate. Jedoch viel bewusster und gezielter als vorher und dabei setze ich einige Superfoods ein, die gängige und industriell hergestellte Booster und Eiweißpräparate aus der Fitnessbranche ersetzen. Es ist so toll zu sehen, wie pure Pflanzenkraft mich stärker und stärker macht.

Bis bald, 

eure Kim

 
 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.